Krypto-Konferenz-Teilnehmer reichen ‚massive‘ Sammelklage ein

Krypto-Konferenz-Teilnehmer reichen ‚massive‘ Sammelklage ein

Das Massive Adoptionskrypto-Festival ist das Ziel einer Sammelklage, in der Schadenersatz nach seiner Absage im Januar gefordert wird.

Der Anwalt für Wertpapierbetrug und Investitionsverlust, David Silver, hat im Namen der Teilnehmer eine Sammelklage gegen den Organisator der abgesagten Krypto-Konferenz „Massive Adoption“ eingereicht.

Laut der am 7. Mai eingereichten ursprünglichen Klage ist Ashley Gentry der Hauptkläger in einer 2.000-Personen-Klage gegen Jacob Kostecki, den Schöpfer von „Massive Adoption in Memphis: Blockchain and Digital Assets“, einer Krypto-Konferenz, die eigentlich im Februar 2020 stattfinden sollte, aber am 31. Januar abgesagt wurde.

Kann man Gold und silber bei Bitcoin Profit kaufen?

Die Klage, die im District of Colorado von Silver laut Bitcoin Profit eingereicht wurde, beginnt mit einer Zeile, die Norman Vincent Peale zugeschrieben wird – „Versprechen sind wie weinende Babys in einem Theater: sie sollten sofort umgesetzt werden“ – und macht auf Kosteckis Versprechen aufmerksam, Tickets und Pakete von der Konferenz innerhalb von sechs Monaten zurückzuerstatten.

Der Anwalt von Gentry stellt fest, dass Kostecki „erhebliche finanzielle Verluste“ verursacht und „seine Versprechen nicht eingehalten“ habe. In der Klageschrift wird eine Entschädigung für Schäden durch verlorene Flugtickets, Anwaltskosten, sonstige anfallende Kosten und Zinsen gefordert.

Massive Adoption ein massiver Flop?

Das Massive Adoption Crypto Festival war ursprünglich für November 2019 in Memphis geplant, bevor es auf den 27. bis 28. Februar 2020 verschoben wurde. Die Konferenz sollte für 2.000 registrierte Teilnehmer stattfinden und 60 Redner haben sich in einer Reihe aufgestellt. Kostecki verkaufte Tickets sowie Hotel- und Flugpakete bereits Monate vor der Veranstaltung.

Am 31. Januar sagte Kostecki die Veranstaltung jedoch etwas unerwartet ab, da er in den Tagen zuvor „Liquiditätsprobleme“ hatte. Obwohl es schon mehr als drei Monate her ist, berichten Gentry und die namentlich nicht genannten Mitglieder in der Klage, dass sie nichts erhalten haben.

Kostecki hat sehr lautstark über Rückerstattungen gezwitschert und sich entschuldigt, indem er am 3. März sagte, dass viele „Rückerstattungen vorgenommen wurden“.

Ja, ich anerkenne und bestätige voll und ganz, dass ich eine Menge Rückerstattungen zu leisten habe und dass ich vielen Rückerstattungen schulde (wie ich auf https://t.co/rDdxOP2xgW, hier und in persönlichen Mitteilungen deutlich gemacht habe).

Was den Mobbing-Kommentar betrifft – ich habe Eintrittskarten und Sponsorenpakete verkauft. Ja, das habe ich.

Doch wie Silver schon sagte, wenn es um Geld geht, „sind Versprechen auf Twitter nicht genug“.