Millennials haben gesprochen: Bitcoin ist ihr Gold, und hier ist der Grund

Während riesige Konzerne den Reichtum der unteren 90% aussaugen, bietet Bitcoin eine Zuflucht für die Massen.

Mit einem weiteren ATH-Preis erreicht, Bitcoin findet sich im Dienst sowohl der Reichen als auch der weniger Glücklichen. Zu einem großen Teil können wir den Millennials dafür danken, dass sie hartnäckig genug waren, um Bitcoin an diesen Punkt zu bringen. Aus diesem Grund lassen Sie uns die zugrundeliegenden Ursachen untersuchen, die die Generation der Millennials anspornt, Bitcoin-Evangelisten zu werden.

Millennials sind die treibende Kraft hinter dem Wachstum von Bitcoin

Es gibt wenige Faktoren, die so wichtig für die Akzeptanz eines Produktes sind wie eine Altersgruppe. Dementsprechend verdankt Bitcoin einen großen Teil seiner schnellen Marktdurchdringung und seines Wachstums seiner Zielgruppe – den Millenials. Die Millennials sind die größte Generation in den Vereinigten Staaten, die zwischen 1980 und 1996 geboren wurden und etwa 72 Millionen Menschen ausmachen.

Wenn es um die Akzeptanz von Bitcoin geht, kann die Bedeutung von Altersgruppen nicht überbewertet werden. Dies war eine der auffälligsten Erkenntnisse aus der eigenen vergleichenden Bitcoin-Adoptionsstudie von The Tokenist. Obwohl die Mehrheit der Umfrageteilnehmer im Jahr 2020 mit Bitcoin vertraut war – 78% der Millennials und 61% der gesamten Befragten – äußerten nur 4% der Befragten über 65 Jahren die Bereitschaft, Bitcoin tatsächlich zu kaufen.

Im Gegensatz dazu gab etwa die Hälfte der Millennials an, dass sie das Ökosystem der Kryptowährungen über Bitcoin Bank anzapfen wollen. Aus der gleichen Umfrage geht außerdem hervor, dass Millennials ihr Vertrauen in Bitcoin gegenüber traditionellen Bankinstituten um 24 % erhöht haben. Fast einheitlich – mit 93 % – würden die über 65-Jährigen ihr Vertrauen lieber in die großen Banken setzen.

Verkrüppelte soziale Mobilität

Es ist nicht ganz klar, warum die ältere Demographie sich hartnäckig – und konsequent – von Bitcoin entfernt hat. Wenn Menschen ein gewisses Alter erreichen, nimmt die Bereitschaft, sich auf neue Konzepte und Gewohnheiten einzulassen, drastisch ab. Im Gegensatz dazu sind Millennials schon seit ihrer Teenagerzeit in die digitale Welt eingetaucht.

Man könnte leicht zu dem Schluss kommen, dass die digitale Immersion der Millennials die Bitcoin-Adoption perfekt ergänzt. Dies ist jedoch nur ein Teil der Gleichung. Leider ist die Plattitüde des amerikanischen Traums, ausgedrückt in der oft missbrauchten Phrase „zieh dich an deinen Stiefelschlaufen hoch“, lächerlich geworden.

Die Belastung durch die in die Höhe schießende Verschuldung der Studenten, die durch den unaufhörlichen Zustrom ausländischer Arbeitskräfte verringerten Jobaussichten, die von den Unternehmen geförderte Gig-Economy … sind nur einige der Faktoren, die die soziale Mobilität der jüngeren Generationen verringert haben. Schon vor der pandemiebedingten wirtschaftlichen Verwüstung lebten 47 % der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren bei ihren Eltern. Seit Juli ist dies auf über die Hälfte – 52 % – angestiegen.

Digitale Gewöhnung + wirtschaftliche Probleme = konservatives, auf Bitcoin ausgerichtetes Mindset

Da sie sehen, dass ihre Aussichten vom Lebensstil ihrer Eltern abweichen, haben Millennials eine konservative finanzielle Mentalität entwickelt. Während es für viele überraschend ist, neigen Millennials dazu, früh zu sparen, ab 24 Jahren, und äußern Angst, wenn sie nicht genug Geld auf der Bank haben. In der Zwischenzeit, als die jüngeren Generationen zu wirtschaftlichen Verfügungseinheiten zermahlen wurden, wurde Bitcoin immer stärker.

Bitcoin, als deflationäre Kryptowährung außerhalb des Geldmengenwahns der Fed, überlebte zahlreiche Krypto-Börsenhacks, Medien- und Gesetzgebungsangriffe während des Jahres 2020 – und wurde schließlich zum Safe-Haven-Asset für die Internetgenerationen.

Als Ergebnis, wenn Sie von Institutionen umgeben sind, die ihr Desinteresse an Ihrem Wohlbefinden gezeigt haben, können Millennials leicht einem bewährten Vermögenswert vertrauen, den keine zentralisierte Einheit kontrolliert. In der neuen Welt, in der Lockdowns den größten Vermögenstransfer der Geschichte verursacht haben, ist Bitcoin das Licht der Millennials in der Dunkelheit geworden – es leuchtet wie digitales Gold.